[Rezension] Der Heckenritter II. Das verschworene Schwert/Graphic-Novel (George R. R. Martin)


Die sagenhafte und fantastische Geschichte des Heckenritters, die Vorgeschichte zu George R. R. Martins grandioser Saga „Game of Thrones„, geht weiter. Nach dem großen Turnier zieht der Heckenritter nun in die Welt hinaus, um sich seinen Status zu verdienen – und trifft dabei auf Neid und Intrigen und auf wahrlich seltsame Wesen, von denen nichts in den Ritter-Handbüchern steht!


© Panini Comics

Titel: Der Heckenritter II. Das verschworene Schwert

Autoren:  George R. R. Martin
Verlag: Panini Comics
Erscheinungsdatum: 16.04.2013
ISBN: 978-3862015320
Preis: 16,95 Euro
Format & Umfang: Softcover, 144 Seiten
Reihe: 2/2
Wertung: 5/5 Punkte

Kaufen bei:

Die Graphic-Novel Der Heckenritter II. Das verschworene Schwert, basiert so wie Band eins auch, auf der Kurzgeschichtensammlung Der Heckenritter von Westeros von George R. R. Martin. Im zweiten Teil sind die beiden Protagonisten, der Heckenritter Ser Duncan der Große und sein Knappe Ei (Egg von Aegon) in der Weite unterwegs, welche sich aktuell in einer der schlimmsten Dürren der letzten Jahrzehnte befindet. Beide haben sich in die Dienste von Ser Eustace begeben und versuchen herauszufinden, wieso der Fluss (das gescheckte Wasser) kein Wasser mehr führt. Bei ihrer Suche geraten Sie in einen Konflikt, welcher bei der falschen Entscheidung zu eskalieren droht. Eine Zerreißprobe um Loyalität und Sympathien entsteht, welcehr Ser Duncan nicht unbedingt gewachsen zu sein scheint.

Das verschworene Schwert erzählt in insgesamt sechs Teilen, wie sich die Lage für Ser Duncan und seinen Knappen in der Weit entwickeln. Die Geschichte ist, typisch für GRRM, von der ersten bis zur letzten Seite sehr ansprechend und packend. Die Handlung kann durch viel Witz aber auch durch sehr tolle Kampfszenen und Dialoge punken, was durch die hervorragenden Zeichnungen glänzend in Szene gesetzt wird.
Die Beziehung zwischen Dunk und Egg kommt in diesem Band deutlich besser zur Geltung als in Band eins, wodurch man ihre Beziehung zueinander besser versteht und nachvollziehen kann. Die Schilderungen der Charaktere sind dabei sehr detailliert, wodurch man vor allem diese beiden Protagonisten ins Herz schließt, aber sich auch in Ser Eustace oder die rote Witwe hineinversetzen kann.
Das gewohnte mittelalterliche Flair aus der Welt von Game of Thrones wurde durch die Darstellungen, vor allem durch die Illustrationen, hervorragend eingefangen, wodurch man sich sehr leicht in diese fiktive Welt entführen lassen kann.

Die Umsetzung der Buchvorlage ist auf jeden Fall sehr geglückt, weshalb ich diese Graphic-Novel jedem Game of Thrones Fan wärmstens ans Herz legen kann. Man fühlt sich auf über 150 Seiten durch edle Ritter und Machtspielchen bestens unterhalten!

Die Graphic-Novel Der Heckenritter II. Das verschworene Schwert steht seinem Vorgängerband in nichts nach, macht eher noch einiges besser. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet, die Zeichnungen absolut toll und die Handlung reißt mit. Dieses Comicbuch bietet alles, was das Fantasyherz begehrt und mehr!

Gesamtpunkte: 5/5
Inhalt/Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Cover: 4/5
Zeichnungen: 5/5

Reiheninfo:
1.  Der Heckenritter I
2.  Der Heckenritter II

Meine Rezension zum Roman „Der Heckenritter von Westeros. Das Urteil der Sieben“, welcher alle drei bisher erschienenen Kurzgeschichten rund um Dunk & Egg erzählt, ist hier zu finden (Auf das Buchcover klicken).

Der Klappentext und das Buchcover stammen vom Panini Comics. Vielen herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar.