Spielreview // George R. R. Martin’s Der Eiserne Thron


George R. R. Martin’s Game of Thrones Welt (bzw. A Song of Ice and Fire oder Das Lied von Eis und Feuer) hat es mir regelrecht angetan.

Nachdem ich zufällig über die erste Staffel der erfolgreichen HBO Serie Game of Thrones gestolpert bin, war ich von dieser Welt mit seinen Machthäusern, dem historischen, mittelalterlich-angehauchten Setting mit all seinen Charakteren und Intrigen so begeistert, dass ich mir zunächst die ersten drei deutschen Bände (Die Herren von Winterfell, Das Erbe von Winterfell und Der Thron der sieben Königreiche) und die ersten vier englischen Bände als Sonderangebot gekauft habe um noch mehr von der fantastischen Welt zu erfahren.
Aufbau des Spiels für 4 Spieler

Dies alles hat mich noch neugieriger gemacht und schließlich bin ich auf das Brettspiel Der Eiserne Thron vom Heidelberger Spieleverlag gestoßen und muss sagen, es ist einfach gigantisch!

Worum geht es in dem Spiel?
König Robert Baratheon ist tot, und die Adelshäuser des Landes rüsten zum Krieg um die Thronfolge. Haus Lannister, aus dem Roberts Gemahlin Cersei stammt, beansprucht den Thron für deren Sohn Joffrey. Von seiner Heimstatt auf der Insel Dragonstone macht Roberts jüngerer Bruder seinen rechtmäßigen Anspruch auf die Königswürde geltend. Haus Greyjoy bereitet von den Eiseninseln aus eine neue Rebellion vor. Im Norden zieht Haus Stark seine Truppen zusammen, um für Gerechtigkeit und Gesetz zu kämpfen. Im Süden nährt Haus Tyrell seinen uralten Wunsch den Eisernen Thron zu besteigen, und auch die Entschlossenheit und der Rachedurst von Haus Martell darf von keinem anderen Haus unterschätzt werden. Doch während die Adelshäuser sich untereinander bekämpfen, zieht von jenseits der Mauer im hohen Norden ein Sturm heran, der alles zu verschlingen droht. (Quelle: amazon.de)
Mein Eindruck:
Nachdem wir uns gefühlte drei Stunden in die sehr umfangreichen Regeln gelesen und vermutlich alles verstanden haben, losten wir die vier Häuser aus und haben so die Häuser Lannister, Stark, Greyjoy und Baratheon (insgesamt gibt es sechs Häuser inkl. Tyrell und Martell) unter uns aufgeteilt. Nachdem wir alle Starteinheiten platziert, die Versorgungs- und Einflusspunkte verteilt hatten, ging es los.
Man hat in jeder der insgesamt 10 Runden diverse Kriterien zu beachten und Aufgaben zu erfüllen. So gibt es z.B. die Westeroskarten, auf welchen es u.a. um Rekrutierung geht, womit neue Einheiten ausgehoben werden können oder ein Wildlingsangriff bevorsteht bevor es zum Planen und Ausführen von Kämpfen und Eroberungen geht.

Dabei stellt man schnell fest, dass man ohne dem Schmieden von Bündnissen nicht weit kommt. Diese Bündnisse gilt es zu pflegen. Oder eben nicht ;-).
Ziel ist es, entweder sieben Burgen oder Festungen zu erobern oder die zehn Runden erfolgreich zu überstehen und dann möglichst viele Burgen und Festungen zu besitzen.
Klingt leicht, ist es aber ganz und gar nicht. Das Spiel ist mit dem Klassiker Risiko vergleichbar, nur hat es eine sehr viele größere strategisch-komplexe Tiefe die mir außerordentlich gut gefällt und dazu führt, dass eine Partie schon einmal drei bis vier Stunden dauern kann, einfach klasse!

Verarbeitung des Spiels:
Kampfszene zwischen Haus Lennister und Baratheon

Insgesamt ist das Spiel gut verarbeitet, hat sehr viel Zubehör und ist sehr detailverliebt. Lediglich die nicht ganz einheitliche Sprache auf dem Spielbrett ist erwähnenswert. So sind die Häusernamen alle auf englisch (Greyjoy statt Graufreud) und die Gebiete sind mal englisch und mal deutsch, was aber nicht wirklich schlimm ist und dem Spielspaß nicht negativ beeinflusst.

Mein Fazit:
Ich hab glaub ich noch kein so komplexes und gutes Spiel gespielt und mein Eigen nennen dürfen wie George R. R. Martin’s der Eiserne Thron. Wenn man sich erst einmal mit den Regeln vertraut gemacht hat, macht diese Spiel einfach Spaß, egal ob man die Welt von Westeros kennt oder nicht.
Ich kann dieses Brettspiel auf jeden Fall jedem (Brettspiel-) und Game of Thrones Fan nur ans Herz legen. Die knapp 40 Euro sind hier auf jeden Fall sehr gut angelegtes Geld!
Der Eiserne Thron – Das Brettspiel (2nd Edition):
Titel:Der Eiserne Thron – Das Brettspiel (2nd Edition)
Verlag: Heidelberger Spieleverlag
Erscheinungsdatum: Januar 2012
ASIN: B005RBQHUY
Preis: 36,98 Euro (variiert je nach Anbieter)
Empfohlene Spieleranzahl: 4-6 Spieler
Wertung: 5/5 Punkte
Kaufen bei:
Kennt ihr dieses Brettspiel schon und wie ist euer Eindruck? Gefällt es euch ebensogut wie mir oder kennt ihr das Spiel bisher noch nicht?Ich beantworte natürlich auch gern eure Fragen zum Spiel.
Previous [Gewinnspiel] Die Legenden der Albae - Dunkle Pfade von Markus Heitz: Gewinnerbekanntgabe
Next [Umfrage] Verbesserung des Blogs
  • Hallo Philip,

    die Rezi ist dir wirklich gelungen. Ich finde es gar nicht so einfach eine Rezension zu einem Brettspiel zu schreiben, denn bei mir haut es noch nicht so hin wie es sollte.
    Games of Thrones scheint wirklich sehr komplex zu sein. Es klingt auf jeden Fall super spannend und es landet direkt auf meinen Wunschzettel 🙂
    Perfekt für die kalte Jahreszeit, denn wie heißt es so schön „Der Winter naht“ 😉

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!!!

    LG Lena
    (Und vielen Dank für die nette Erwähnung, ich fühle mich sehr geschmeichelt)

    • Hallo Lena,

      danke für dein Feedback. Mir selbst ist es auch sehr sehr schwer gefallen eine Review zu einem Brettspiel zu schreiben, ist mir aber allen Anschein nach ganz gut gelungen.
      Ich kann dir das Spiel nur empfehlen! Kannst dann ja mal berichten wie du es gefunden hast.
      Die Regeln sind zugegeben sehr umfangreich aber das macht komplexe Spiele aus 🙂