Rezension // Die 100 – Tag 21 (Kass Morgan)


Die 100 - Tag 21 von Kass Morgan
Die 100 - Tag 21 von Kass Morgan

Seit Jahrhunderten hat kein Mensch mehr einen Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.

Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen – ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei – und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.

Da es sich um eine Reihenfortsetzung handelt können Spoiler nicht immer vermieden werden!

Meine Meinung zu Die 100 – Tag 21

Die Serie Die 100 von Kass Morgan ist für mich echt ein absolutes Phänomen. Sowohl die Bücher als auch die TV-Serie sagten mir bis vor einigen Monaten überhaupt nichts, dabei habe ich eigentlich gedacht, dass ich mit US-Serien immer recht Up-to-Date bin. Pustekuchen aber das ist egal. Ich bin völlig begeistert und zwar von beiden Medien, auch wenn sie nicht wirklich viel mehr als den Titel und Charakternamen gemeinsam haben. Umso spannender, da beides ungemein spannend und auf seine ganz eigene Art überzeugend ist. Kommen wir also zur Romanreihe Die 100, auf welcher die gleichnamige TV-Serie basiert. Kass Morgan hat mit Die 100 eine unglaublich packende dystopische Trilogie geschaffen, welche mit Die 100 – Tag 21 in die zweite Runde geht.

Tag 21 von Kass Morgan geht dabei dort weiter, wo Band 1 mit so einem richtig miesen Cliffhanger aufgehört hat. Man ist gleich wieder mitten in der Geschichte und erlebt, dass die Hauptcharaktere feststellen müssen, dass sie nicht alleine auf der Erde sind so wie sie es vermutet haben. Es gibt tatsächlich Überlebende, die seit dem Exodus die Welt bevölkern. Dieses eigenständige Völkchen wird von den 100 Die Erdgeborenen genannt und stellt eine ernstzunehmende Gefahr für das Überleben der Gruppe dar. Nach einem Angriff auf das Camp der Verbandten 100 geht ein großer Kampf um die Macht im Camp von sich, welches Wells halbwegs unter Kontrolle zu halten versucht. Währenddessen sind Bellamy und Clarke auf der Suche nach Bellamy’s verschwundener Schwester Octavia, wobei die beiden sich näher kommen. Es geht ums nackte Überleben der Gruppe und das Etablieren einer Gesellschaft im Angesicht der großen Konkurrenz durch die Erdgeborenen.

Kass Morgan weiß auf jeden Fall, wie sie ihre Leser in ihren Bann zieht, zumindest hat sie das mit mir definitiv geschafft. Ihr Schreibstil ist gelungen wodurch sie ein sehr kurzweiliges und über alle Maßen spannendes Lesevergnügen präsentiert, in welchem sich die Ereignisse regelrecht zu überschlagen scheinen. Einige Kritikpunkte, welche mir im ersten Bald der Reihe aufgefallen sind, scheinen nun berücksichtigt worden zu sein, wodurch es weniger Längen gibt und ein größerer Fokus auf die Charaktere und das Fortschreiten der Handlung gelegt werden konnte. Der Konflikt der Charaktere, sowohl mit sich selbst als auch mit den Erdgeborenen, die Beziehungen zwischen den einzelnen Protagonisten und die insgesamt sehr hohe Spannungsdichte lassen einem regelrecht in den Seiten verschwinden und man wundert sich nach kurzer Zeit, dass man das packende Buch schon beendet hat. Ich bin froh, dass Kass Morgan so einen tollen Schreibstil hat aber andererseits bin ich auch traurig, dass das Buch vergleichsweise kurz ist und man vermutlich nur noch ein weiteres Buch zum Lesen bekommt. Dabei hat diese Reihe echt viel Potenzial. Auf jeden Fall ist diese Reihe absolut lesenswert und für jeden Dystopie-Fan ein Must-Read. Tolle Unterhaltung!

Fazit zu Die 100 – Tag 21

Actiongeladen, kurzweilig, rasant und gepaart mit sympathischen Charakteren. Eine mehr als gelungene Fortsetzung und ich kann es gar nicht erwarten, Teil 3 dieser fesselnden Reihe zu lesen!

[wp-review]

Weiteres

Die 100 - Tag 21 von Kass Morgan

Autorin: Kass Morgan
Übersetzung: Michaela Link
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Dystopie/Science-Fiction
Preis: 12,99 € [Buch] | 9,99 € [eBook] | ISBN-13: 978-3453269507
Einband, Umfang: Klappbroschur, 320 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Reihe: 2 von 3
Kaufen: Buchhandel.de | Thalia | myBookShop

Über die Autorin

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Reiheninfo

  1. Die 100
  2. Die 100 – Tag 21
  3. Die 100 – Heimkehr

Weitere Rezensionen zu Die 100 – Tag 21 von Kass Morgan

Quellenangaben

Der Klappentext und das Buchcover von Die 100 – Tag 21 stammen vom Heyne fliegt Verlag.