Arvelle – Das große „A“ für Buchfans


Viele von euch kennen sicherlich schon das unter Bücherwürmern weit verbreitete große A im Internet. Dabei ist die Rede nicht vom Versandhändler mit sechs Buchstaben sondern Buch- und Medienversand Arvelle – günstige Bücher kaufen. Vielleicht ist euch Arvelle bereits durch die im Sommer von mir vorgestellte Bloggeraktion „Die schönsten Bücher in diesem Sommer“ bekannt, vielleicht auch noch nicht. Auf jeden Fall kann diese Plattform nicht nur mit einer großen Auswahl an neuen Büchern überzeugen, sondern trumpft auch mit einer grandiosen Auswahl gebrauchter Bücher oder Mängelexemplaren und noch vielen weiteren Highlights auf.

In diesem Beitrag möchte ich euch, da ich selbst bereits positive Erfahrungen mit Arvelle gemacht habe (unten seht ihr ein Bild meines letzten Arvelle-Einkaufs – alles Bücher in zufriedenstellender Qualität), euch diesen Buch- und Medienversandhändler aus dem Internet vorstellen. Vielleicht entdeckt ihr Arvelle dadurch (neu) oder stoßt zum ersten Mal darauf. Auf jeden Fall lohnt sich ein Ausflug auf die Homepage für Buchsüchtige wie uns auf jeden Fall!

Besonderes Highlight von Arvelle ist die größte Auswahl von Mängelexemplaren in Deutschland, denn ca. 40.000 Stück stehen hier im Angebot. Wer jetzt einen Schreck bekommt und bei dem Wort Mängelexemplar allergisch reagiert, dem kann ich ohne weiteres eine Entwarnung aussprechen. Die Bücher sind zwar alle als Mängelexemplar deklariert, da Sie äußerliche Beschädigungen wie leichte Dellen oder gröbere Kratzer im Bucheinschlag aufweisen können, allerdings habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass diese Mängel nicht weiter gravierend sind und kaum auffallen, wenn man nicht penibel darauf achtet. Natürlich kann es schon einmal vorkommen, dass ein Buch größere Schäden aufweist, was dann aber von Arvelle als Buchzustand explizit ausgewiesen wird.

Die Einschränkung auf 40.000 Mängelexemplare hat allerdings den Nachteil, dass man nicht jedes Buch als Mängelexemplar entdeckt und nicht alle Wunschbücher, die man sich gerade erhofft hat zu finden, auch gleich findet. Auf jeden Fall kann ich aber aus eigener Erfahrung sagen, dass man immer einen wahren Schatz in der aktuellen Auswahl findet, sei es aktuell Das verbotene Eden 01. David und Juna von Thomas Thiemeyer, Percy Jackson 05. Die letzte Göttin von Rick Riordan und noch viele weitere tolle Bücher.

Beispielhafte Fantasy-Auswahl mit „Im Feuer der Begierde“ von Jeaniene Frost im Zustand „Leichte bis mittlere Beschädigungen, wie mittlere Kratzer und Dellen, evtl. angestaubt.“

Für mich als bekennender Fantasy-Fan ist hier auf jeden Fall gleich die Möglichkeit gegeben, toll nach seinem Wunsch-Genre zu filtern wie ihr auf dem Screenshot oben sehen könnt. Mein erster Treffer ist zwar jetzt nicht unbedingt der Fantasy-Roman, den ich mir als erstes anschaffen würde, aber mit Sicherheit ist Jeaniene Frost für einige von euch ein echter Must-Have. Selbstverständlich müsst ihr nicht nach Fantasy filtern sondern könnt explizit nach Jugendbüchern oder sogar nach Preisen und Verlagen suchen. Viel präziser kann man, wenn man nur mal stöbern möchte, gar nicht filtern.

Buch-Empfehlungen im Bereich Belletristik auf Arvelle.de

Ich kann euch nur empfehlen, euch Arvelle einmal genauer anzusehen. Die Auswahl ist toll, es gibt welchsende Aktionspakete und bereits ab einem Bestellwert von 19 Euro kostenlosen Versand. Persönliche Empfehlungen runden das durchdachte und gelungene Angebot von Arvelle ab. Also, ab zu Arvelle und günstige Bücher kaufen.

Kennt ihr Arvelle schon und nutzt ihr es als gute Alternative für den Buchkauf um preiswert an gut erhaltene Buchschätze zu kommen?

  • Sarah

    Ich habe bei Arvelle gekauft, als der Shop noch recht neu war. Damals konnte man wirklich Schnäppchen machen, da habe ich oft sehr gut erhaltene Mängelexemplare für ein oder zwei Euro ergattert. Das hat rund zwei Jahre angehalten, dann wurden die Preise plötzlich ziemlich erhöht und der Zustand der Bücher war oft schlechter. Seitdem spielt Arvelle für mich keine Rolle mehr – die Mängelexemplare kann ich mindestens zum gleichen Preis in der Buchhandlung kaufen und die Neuware kostet ohnehin überall gleich. Mein Verschmähen von Arvelle liegt aber mit Sicherheit auch daran, dass ich möglichst viel auf Englisch lese und das Angebot mich da nicht überzeugen kann. Für Leute, die deutsche Bücher bevorzugen und nicht in der örtlichen Buchhandlung eine gute Auswahl mit Mängelexemplaren haben ist Arvelle bestimmt eine Alternative.