Rezension // Big Game. Die Jagd beginnt


Big Game. Die Jagd beginnt von Dan Smith
Big Game. Die Jagd beginnt von Dan Smith

In der Nacht vor seinem dreizehnten Geburtstag muss Oskari allein in die Wildnis, so verlangt es die Tradition. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen soll er ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. Dass Oskari den Bogen kaum spannen kann, erleichtert die Sache nicht gerade. Doch dann fällt ihm der amerikanische Präsident quasi direkt vor die Füße. Er ist nur knapp einem Attentat entkommen und sieht trotz seines schicken Anzugs nicht so aus, als hätte er die Lage im Griff. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt.

„BIG GAME macht Riesenspaß – so wunderbar absurd und dabei so ehrlich.“ Mehmet Kurtulus

Meine Meinung zu Big Game. Die Jagd beginnt von Dan Smith

Big Game. Die Jagd beginnt von Dan Smith, erschienen bei chicken house ist ein sehr actiongeladenes Jugendbuch, dass sich um zwei Protagonisten dreht, die in der finnischen Wildnis mehr oder weniger verschollen sind. Der eine ist der kurz vor einem 13. Geburtstag stehende finnische Jägersohn Oskari, der nach der Tradition seines Dorfes vor seinem Geburtstag in den Wald gehen muss um erfolgreich zu jagen. Seine erlegte Beute gibt dann darüber Aufschluss, zu welcher Art Mann er geworden ist. Das Problem ist nur, dass Oskari für sein Alter klein und schwach ist und den Jagdbogen nicht richtig handhaben kann. Die andere person ist der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Zwei Welten treffen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wie diese doch zueinander passen und ob Oskari seine Stärke finden wird, kann man in Big Game nachlesen.

Big Game ist ein sehr unterhaltsames und actionreiches Jugendbuch, dass mich ziemlich schnell von seinem eher ungewöhnlichen Setting überzeugen konnte. Ganz ehrlich, was macht der US Präsident mitten in der finnischen Wildnis? War für mich anfangs sehr suspekt aber irgendwie hat das auch den Reiz ausgemacht, das Buch zu lesen. Die Aufklärung des Vorfalls klingt definitiv logisch und die beiden Charaktere finde ich insgesamt auch sehr sympathisch. Vor allem kann sich der 12 bzw. dann im weiteren Verlauf 13-jährige Oskari immer wieder beweisen und gewinnt Stück für Stück an Selbstbewusstsein je mehr Herausforderungen er sich zusammen mit dem Präsidenten stellt. Die dabei gesendete Botschaft an den Leser ist dabei sehr schön, denn man soll niemals aufgeben und immer an sich glauben. Toll umgesetzt! Der Schreibstil ist zudem sehr angenehm, man kommt gut mit der Lektüre voran, was durch nahezu ununterbrochene Spannung und packende Cliffhanger an den Enden der kurzen Kapitel toll unterstützt wird. Natürlich hätte man die Charaktere noch etwas detaillierter gestalten können und noch mehr Komplexität in die Geschichte einfließen lassen können aberich möchte bei einem Jugendbuch nicht zu hohe Erwartungen an den Tag bringen. Ich konnte mich alles in allem sehr gut unterhalten lassen und kann dieses packende Buch uneingeschränkt weiterempfehlen.

Fazit

Spannende Handlung gepaart mit viel Witz. Tolle Unterhaltung über viele Lesestunden

Weiteres

Big Game. Die Jagd beginnt von Dan Smith

Autor: Dan Smith
Verlag: chicken house
Genre: Jugendbuch
Preis: 15,99 € [Buch] | 10,99 € [eBook] | ISBN-13: 978-3551520739
Einband, Umfang: Gebundenes Buch, 304 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2015
Reihe:
Kaufen: Amazon | Thalia | Buchhandel.de | Decius | myBookShop | carlsen

Über den Autor

Dan Smith führte bisher drei Leben. Im ersten musste er den eintönigen Alltag im Internat durchstehen. Im zweiten reiste er um die Welt und stürzte sich auf den Reisfeldern Asiens und dem brasilianischen Dschungel in zahlreiche Abenteuer.

Weitere Rezensionen findet ihr hier

 

Trailer zur Buchverfilmung

Quellenangaben:

Der Klappentext und das Buchcover stammen vom chicken house Verlag.

Previous TTT // 10 Bücher aus dem Piper Verlag
Next Blogtalk am Wochenende #1

2 Pingbacks/Trackbacks