Leserunde zu Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken


Leserunde zu Elias & Laia, Cover (c) One Verlag
Leserunde zu Elias & Laia, Cover (c) One Verlag

Hallo liebe Book Walker und Literatur-Suchtis,

zusammen mit meiner liebsten Julia von Lielan reads möchte ich endlich mal eine kleine Leserunde veranstalten, da wir leider bis auf das dystopische Genre nicht ganz die literarischen Überschneidungen haben. Glitzer ist nun einmal nicht ganz meine Welt 😀 Da aber aktuell die Dystopie Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken kurz vor dem offiziellen Erscheinen steht und wir beide das Glück hatten, das Buch bei der Bloggeraktion des Verlags Bastei Lübbe zu ergattern (zum Buch Elias & Laia auf der Verlagshomepage Bastei Lübbe), haben wir uns gedacht, dass wir gemeinsam eine kleine Leserunde zu diesem Buch veranstalten möchten. Jeder der möchte darf sich uns natürlich sehr gerne anschließen.

Leseabschnitte zu „Elias & Laia“

1. Anfang bis S. 104
2. S.105 bis S. 208
3. S. 209 bis S. 305
4. S. 306 bis 404
5. S. 405 bis Ende

Über das Buch Elias & Laia von Sabaa Tahir

Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken by One Verlag

Autorin: Sabaa Tahir
Verlag: Bastei Lübbe/One Verlag
Genre: Dystopie
Preis: 16,99 € [Buch] | 12,99 € [eBook] | ISBN-13: 978-3846600092
Einband, Umfang: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 507 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2015
Reihe:

Meine Meinungen zu den einzelnen Leseabschnitten (Spoilerwarnung):

Abschnitt 1: Anfang bis S. 104

Abschnitt 2: S. 105 - S. 208

Abschnitt 3: S. 209 bis S. 305

Abschnitt 4

Abschnitt 5

ACHTUNG: Natürlich wollen wir nicht gespoilert werden, deswegen kennzeichnet euren Kommentar doch bitte mit dem jeweiligen Abschnitt und „Achtung Spoiler!“. Das wäre wirklich wundervoll. 🙂 Und nun wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Lesen von Elias & Laia und eine tolle Leserunde.

Selbstverständlich könnt ihr eure Kurzmeinungen zu den einzelnen Abschnitten auch unter den Beitrag auf Lielan reads posten. Hier gelangt ihr zum Beitrag {Leserunde} Sabaa Tahir: Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken. Julia und ich würden uns natürlich sehr darüber freuen, wenn der oder die eine oder andere von euch sich uns anschließt. Wir freuen uns auf eure Meinungen. Gern dürft ihr auch eure Rezensionen ab dem 15.05.2015 hier hinterlassen, dann werde ich diese unter meiner Rezension verlinken.

  • Tintenelfe

    Ich wollte gerade den Link auf Facebook teilen, da kam mir der Gedanke, ob ihr das Buch denn öffentlich diskutieren dürft, wenn es doch eine Rezensionssperre gibt. Jedenfalls sagte Sabrina, dass es eine gäbe.
    Jetzt bin ich ein bisschen unsicher.

    • Habe da gerade beim Verlag noch einmal nachgefragt. Bin der Meinung, dass es sich um keine komplette Buchbesprechung handelt weshalb wir der Meinung sind, dass wir das dürfen. Wenn morgen die Ansage vom Verlag kommt, dass wir das offline nehmen sollen, dann geschiegt das bis zum 15.05.15. Bisher wurde ja auch noch nichts weiter geschrieben.

      Morgen weiß ich hoffentlich mehr und ich gebe dir bescheid 🙂

      LG und schönen Abend noch
      Philip

      • Tintenelfe

        Der Gedanke kam Euch also auch. Hab schon überlegt, ob ich vielleicht albern bin. Dann teile ich nach dem Okay. Kriege jetzt ja hoffentlich alles mit. 😉

        • Meine Meinung zum ersten Abschnitt habe ich zumindest schon einmal online (gespoilert), da dieser sich ja größtenteils auf die XXL-Leseprobe bezieht, die vorab online verteilt worden ist. Diese habe ich auch verlinkt, von daher dürfte es damit keine Probleme geben. Der Rest wird geklärt 🙂

  • Nazurka

    Ich hab schon bei ihr auf dem Blog geschrieben, dass ich sau gerne mitmachen würde, aber das Buch liegt in Deutschland, daher komme ich erst ran, wenn ich wieder in DE bin, was erst Ende Juni ist. x.x Aber ich wünsche euch beiden ganz viel Spaß und bin schon auf eure Meinungen gespannt!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

  • Charlousie Leselustleseliebe

    Jetzt habe ich gerade erst gestern das Buch verschlungen!! *.*
    Und leider fehlt mir die Zeit für eine Leserunde… -.-
    Aber ich wünsche euch viel Spaß, dass Buch ist wirklich der Hammer und der Verlag sollte doch eigentlich nichts dagegen haben, weil auf Lovelybooks und Co. werden doch auch vor Erscheinen ständig Leserunden zu den Büchern abgehalten! Mehr oder minder auch öffentlich… 😉
    LG,
    Charlousie

    • Guten Morgen @charlousieleselustleseliebe:disqus ,
      schade, dass du nicht an der Leserunde teilnehmen kannst 🙁 Hätte mich sehr gefreut. Kannst dann ja aber gerne deine Rezi nachreichen wenn du das magst?! 🙂
      Der Verlag hat auf jeden Fall nichts dagegen, habe gestern Abend noch die Erlaubnis erhalten.
      Damit kann es also zumindest für alle anderen schon einmal losgehen 🙂

      LG
      Philip

  • Ich freue mich auch sehr über die erste Leserunde mit dir ♥♥

    Meine Meinung zum 1. Abschnitt:
    Der Einstieg in die Handlung ist mir
    ziemlich leicht gefallen, das liegt wohl an der düsteren und blutigen
    Brutalität, mit der uns die Autorin gleich vor vollendete Tatsachen
    stellt. Irgendwie hat das schon etwas von Unfall-Gaffern, je brutaler
    und blutiger die Handlung, desto leichter fällt der Einstieg? Nun gut,
    zu meiner Verteidigung Sabaa Tahir hatte den Überraschungseffekt auf
    ihrer Seite, ich hätte nicht gleich im ersten Kapitel mit einer solchen
    Düsternis gerechnet.
    Die Vorstellung der beiden Protagonisten Elias
    und Laia hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Schon nach wenigen Seiten
    kann man sich ein ganz gutes Bild und Urteil über die beiden machen.
    Besonders die Gegensätze der beiden Welten in denen Elias und Laia
    aufgewachsen sind, finde ich sehr interessant. Elias, Sohn der
    Kommandantin der Militärakademie von Schwarzkliff, ist in dieser
    Akademie mit viel Leiden, Brutalität und Überlebensangst aufgewachsen.
    Mittlerweile steht er kurz vor seinem Abschluss als voll ausgebildete
    Maske, den wohl brutalsten Kämpfern, ohne jegliches Gefühl für seine
    Mitmenschen. Allerdings wird schnell deutlich, dass Elias anders ist, er
    besitzt nämlich viele Emotionen und Schuldgefühle gegenüber den
    Menschen, die den Masken zum Opfer fallen. Laia hingegen ist sehr
    behütet, falls man in dieser düsteren Welt, mit den vielen brutalen
    Verlustet von Behütetheit sprechen darf, im Kreise ihre Familie
    aufgewachsen. Natürlich hat sie gelernt, was Verlust und Trauer und
    vorallem Gefahr bedeutet, dennoch hat ihre Familie sie mit ihrer Wärme
    und ihrem Zusammenhalt immer wieder aufgefangen. Hoffentlich wird ihr
    dieses Aufwachsen nicht noch zum Verhängnis werden.
    Nach dem Kennenlernen der beiden Charaktere warte ich nun sehnsüchtig auf das Zusammentreffen von Elias & Laia.

  • ABSCHNITT 2 – S.105 bis S. 208:
    Beim zweiten Abschnitt muss ich
    leider erst einmal mit einem Negativaspekt beginnen. Mittlerweile
    empfinde ich es so, dass sich die Handlung stellenweise etwas zieht.
    Besonders bei den Szenen, bei denen die Auserwählten ihre Aufgaben
    antreten, hätte man wahnsinnig viel Spannung erzeugen können und den
    Leser förmlich mitleiden lassen können. Stattdessen habe ich mich eher
    gelangweilt und gehofft, dass Elias die erste Aufgabe hinter sich
    bringt. Hingegen finde ich die Perspektivenwechsel zwischen Laia und
    Elias genial. Hier erzeugt die Autorin die gewünschte Spannung, da sie
    es immer wieder schafft, am Ende eines solchen Perspektivenwechsel einen
    Cliffhanger einzubauen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die extreme
    Brutalität, größtenteils auf den Auswüchsen unserer eigenen Phantasie
    zeugt. Denn bei genauerem Betrachten von Sabaa Tahirs Schreibstil wird
    deutlich, dass sie die blutigen und brutalen Szenen nur andeutet und gar
    nicht ins Detail geht. Mensch, habe ich eine blutige detailreiche
    Phantasie :DDD. Abschnitt 3 kann kommen :3!

  • ABSCHNITT 3 – S. 209 bis S. 305: ACHTUNG SPOILER!

    Irgendwie
    wird mein Eindruck über „Elias und Laia“ eher immer negativer. Auf der
    einen Seite finde ich die Idee der Einführung von Fantasywesen, die in
    Dystopien ja eher selten vorkommen, sehr gelungen. Vorallem weil es auch
    noch so abgefahrenen Fantasywesen wie Dschinns oder Geister sind. Aber
    auf der anderen Seite finde ich, dass sich Sabaa Tahir aufgrund ihrer
    Handlung und ihrer Charaktere und der Beziehungen zwischen den einzelnen
    Charakteren, sowieso schon viel zu sehr verstrickt. Langsam wird es
    ziemlich anstrengend zu lesen und die vielen Neuheiten stören den
    Lesefluss. Für mein Empfinden sollte sich die Autorin eher auf die
    Beziehung zwischen Elias und Laia oder die Prüfungen der Masken
    konzentrieren. Noch hinzu kommt, dass mich mittlerweile ein
    Nebencharakter ziemlich nervt. Helena, Elias „beste Freundin“,
    Mitstreiterin bei den Masken, Kameradin, oder wie auch immmer man sie
    betiteln will, scheint ein Auge auf den männlichen Protagonisten
    geworfen zu haben. Diese Tatsache war ja schon seit einen Kapiteln recht
    deutlich, aber so langsam mutiert sie zu einer eifersüchtigen Furie und
    verrät alles wofür Elias und ihre Freundschaft gestanden haben. ABER
    eigentlich mache ich auch hier der Autorin wieder einen Vorwurf :D.
    WIESO zum Teufel müssen nun auch noch an mehreren Enden und Kanten
    irgendwelche sinnlosen Dreiecksbeziehungen eingebaut werden, wenn die
    Hauptgeschichte zwischen Elias und Laia sowieso keinen Zentimeter
    vorwärts kommt? *genervt* Ich hoffe, Abschnitt 4 wird besser x.x!

  • ABSCHNITT 4 – S. 306 bis 404:
    Ohje, nach dem 4. Abschnitt habe ich
    eigentlich nur noch gehofft, schnell zum Ende zu gelangen. Auf der einen
    Seite gefällt mir die Storyidee von Sabaa Tahirs „Elias & Laia“
    nach wie vor, aber mir fehlt der glühende Funke, der überspringt und
    mich Feuer und Flamme für das Buch werden lässt. Es ist gut geschrieben,
    aber auch irgendwie enttäuschend, weil ich mir viel mehr erhofft hatte.
    Stellenweise zieht sich die Handlung ganz schön, dann kommen wieder
    spannende Szenen, bei denen neue Hoffnung aufflackert.

  • ABSCHNITT 5 – S. 405 bis Ende:
    Keine Sorge, ich spoilere nun nicht,
    was das Ende von „Elias & Laia“ angeht. Ich war nur etwas entsetzt
    über die Diskussion auf Facebook, ob dieses Buch ein Einzelband oder der
    Auftakt einer Reihe ist. Nach diesem Ende, würde ich es ziemlich unfair
    von der Autorin und dem Verlag finden, ihre Leser so in der Luft hängen
    zu lassen. Natürlich kann man sich das Ende weiterdenken als Leser,
    aber was ergibt das für einen Sinn, dann könnte ich auch selbst ein Buch
    schreiben. Also die Hoffnung stirbt zuletzt, ich bin gespannt, ob uns
    eine Fortsetzung von „Elias & Laia“ erwarten wird.
    Alles in allem
    war diese Dystopie eher durchschnittlich. Sie hatte einige gute
    Storyideen, aber im Gegensatz dazu stehen die Charaktere, die mich
    leider bis zur letzten Seite nicht wirklich packen konnten. Leider hatte
    ich mir von Sabaa Tahirs „Elias & Laia“ mehr erhofft.

    • Hi Lielan,
      schade dass es dich nicht ganz so geflasht hat. Ich fand es richtig genial.
      Also an der Autorin wird es definitiv nicht liegen, die hat in einem Interview gesagt, dass die die Geschichte und die Charaktere schon weitergesponnen hat, der Verlag bisher aber nur ein Buch gekauft hat. Warten wir es also ab 🙂