[Rezension] Das Buch von den Hobbits (David Day)


Der Hobbit-Experte David Day untersucht das feine Netz von unzähligen raffinierten Wortspielen und Rätseln, versteckten Bedeutungen und mythischen Assoziationen, das J. R. R. Tolkien in seinen Romanen Der kleine Hobbit und Der Herr der Ringe gesponnen hat, und führt uns so immer weiter in die dunkle, mysteriöse Welt von Mittelerde.
Diese überarbeitete Neuauflage nach den Übersetzungen von Walter Scherf und Margaret Carroux ist reich illustriert und bietet Tolkien-Fans eine Vielzahl fundierter Hintergrundinformationen.


© Gerstenberg Verlag

Titel: Das Buch von den Hobbits

Autor: David Day
Verlag: Gerstenberg Verlag
Erscheinungsdatum: 30.10.2013
ISBN: 978-3836927932
Preis: 15,00 Euro
Format & Umfang: 92 Seiten, Gebundenes Buch
Reihe:
Wertung: 4/5 Punkte

Kaufen bei:

Das Buch von den Hobbits von David Day, erschienen im Gerstenberg Verlag, ist eine überarbeitete Neuauflage des im Jahr 1997 erschienenen Originalbands und entführt uns, passend zum anstehenden Kinostart von Der Hobbit – Smaugs Einöde, nach Mittelerde. 
Dieses Buch ist ein Nachschlagewerk für jeden Hobbit und Herr der Ringe Begeisterten, da man viele interesante Hintergrundinformationen zu der Entstehung der Romane und Figuren erfährt.
Seien es Parallelen in der Entwicklung und Entstehung der Hobbitstämme und der angelsächsischen Stämme, faszinierende und unerwartete Wortspiele oder einfach nur Inspirationen die zu diesem Fantasy-Epos geführt haben.
Das Buch von den Hobbits bietet einfach unglaublich viel. Man erfährt, warum die Hobbits „Hobbits“ heißen oder warum Baggins (deutsch Beutlin) der perfekte Nachname für die Hobbits Frodo und Bilbo ist.
Man ahnt gar nicht, wie durchdacht die Namensfindung in Tolkiens Romanen ist und welche Eigenschaften ebenfalls damit eingehgehen.
Begleitet wird dieses Nachschlagewert von zahlreichen nett anzusehenden Illustrationen von Lidia Postma, die allerdings leider eher an ein Kinderbuch erinnern was ich etwas schade finde. Genügend Filmmaterialien sind meiner Meinung nach mittlerweile vorhanden, damit man dieses Nachschlagewerk mit Filmbildern hätte verschönern können anstatt auf die Zeichnungen zurückzugreifen. Vielleicht sind die Lizenzgebühren zu hoch gewesen oder das soll den besonderen Charme ausmachen. Das weiß ich leider nicht. Mir kamen die Bilder leider etwas unpassend vor. Auch fehlt mir am Ende des Buches ein Register, um einzelne Aspekte gezielt nachzuschlagen ohne dabei das ganze Buch nochmal lesen zu müssen.
Abgesehen von diesen kleineren Kritikpunkten hat mir Das Buch von den Hobbits insgesamt dennoch gut gefallen.

Für alle Fans vom Hobbit und dem Herrn der Ringe ist dieses Buch mit zahlreichen Hintergrundinfos zur Namensgebung und Entstehungsgeschichte sehr zu empfehlen und sollte in der heimischen Tolkien-Sammlung nicht fehlen.

Der Klappentext und das Buchcover stammen vom Gerstenberg Verlag. Vielen herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar.

Previous [Blogtour] Breathe - Flucht nach Sequoia von Sarah Crossan: Tag 4
Next Interview mit Sarah Crossan