Interview mit Sarah Crossan


Ursprünglich war ein Interview für die Breathe-Blogtour geplant, um euch auch die Autorin Sarah Crossan, welche für die beiden Romane Breathe – Gefangen unter Glas und Breathe – Flucht nach Sequoia, verantwortlich ist, näher zu bringen. Leider hat sich das aufgrund terminlicher Verpflichtungen auf Seiten der Autorin etwas verschoben, weshalb ich euch nun das Interview nachreiche. Viel Lesevergnügen (eine englische Version folgt weiter unten).

Über die Autorin:

© Andreas Michalitsianos
Sarah Crossan wurde in Irland geboren und verbrachte den größten Teil ihrer Kindheit und Jugend in England, wo sie u. a. an der Cambridge University unterrichtete. Mittlerweile lebt sie in den USA, hat ihren Job als Englischlehrerin aufgegeben und widmet sich ganz dem Schreiben.
Deutsche Version:
Hallo Sarah, vielen Dank, dass Sie mir ein paar Fragen im Rahmen unserer Blogtour zu Ihrem neuen Roman Breathe 02 – Flucht nach Sequoia beantworten.
Vielen Dank für die Einladung. Ich freue mich sehr darüber, mich mit den deutschen Lesern auszutauschen.
Für alle Leser, die Sie bisher noch nicht kennen. Können Sie sich in ein paar Worten kurz vorstellen?
Ich bin Sarah Crossan, Autorin von Die Sprache des Wassers, Breathe 01 – Gefangen unter Glas und Breathe 02 – Flucht nach Sequoia. Ich bin Irin, lebe aber aktuell mit meiner Familie in England. Ich mag grünen Tee.
In Breathe haben Sie uns ein sehr reales und beängstigendes Zukunftsszenario gezeigt, in welchem frische Luft sehr knapp bemessen ist und nur die Oberschicht die Möglichkeit hat, sich zusätzlichen Sauerstoff zu leisten. Wieso haben Sie sich für so ein düsteres Szenario entschieden und wie ist es Ihnen gelungen, dies so realistisch zu gestalten?
Ich denke, dass wir uns alle darüber sorgen, was mit den Jahren aus der Menschheit werden wird. Dystopien greifen dabei unsere Ängste auf und zeigen, wie wir damit umgehen. Schließlich haben wir alle Angst davor, als Spezies auszusterben. Dieses Szenario wird in vielen Dystopien in unterschiedlichen Variationen gezeigt. Ich habe mich dabei für eine Welt entschieden, in welcher Sauerstoff nur noch begrenzt zur Verfügung steht, da ich mir ernsthaft Sorgen über den rasanten Bevölkerungsanstieg und der damit verbundenen Suche nach neuem Farmland, um die Nahrungsmittelknappheit zu bekämpfen, mache. Damit einhergehend werden wir vermutlich die Wälder weiter abholten.
Breathe – Flucht nach Sequoia ist das zweite Buch Ihrer Breathe-Reihe. Wie viele weitere Bücher sind geplant und werden Sie uns eine Möglichkeit zeigen, den Planeten zu retten?
Ich befürchte, dass ich nicht weiß, wie man den Planeten rettet, weshalb ich darüber auch nicht schreiben konnte. Meine Charaktere hingegen finden einen Weg zu überleben. „Flucht nach Sequoia“ ist dabei der Abschluss der Reihe.
Welchen Ihrer Buchcharaktere mögen Sie am meisten und wieso? Gibt es einen Charakter, mit welchem Sie sich am meisten identifizieren?
In Breathe habe ich mich sehr mit Bea verbunden gefühlt – Sie ist bescheiden und ängstlich, findet aber letztlich doch ihren Mut. In „Flucht nach Sequoia“ konnte ich mich allerdings auch besser mit Alina identifizieren. Sie hat von Anfang an einen starken Charakter. Im zweiten Roman erkennen wir aber, dass sie sich wirklich um andere sorgt. Ich kann nicht sagen, dass die Charaktere so sind wie ich, allerdings kann ich sie sehr gut verstehen.
Im ersten Buch erwähnen Sie des öfteren den „Swith“. Dabei handelt es sich bisher nur um ein Wort ohne weitere Erklärung. Werden Sie das Mysterium hinter diesem Ereignis aufdecken, welches für Welt in Breathe verantwortlich ist?
In „Breathe“ zeige ich, dass der „Swith“ ein Zeitpunkt ist, bei welchem der Sauerstoffgehalt aufgrund großflächiger Landwirtschaft und der Vernichtung der Wälder plötzlich massiv abfällt. So einfach ist das. Ich hatte nie vor, diesbezüglich näher ins Detail zu gehen. Vielleicht steckt in diesem Ereignis aber eine Idee für eine Vorgeschichte!
Welche anderen Projekte haben Sie im Moment? Möchten Sie uns darübr vielleicht etwas berichten?
Alles, was ich bisher dazu sagen kann, ist, dass ich aktuell an einer Young Adult geschichte arbeite. Im Anschluss ist ein weiteres Jugendbuch geplant. Beide Romane sind zeitgemäßge, realistische Geschichten. Im Moment habe ich mich bei Kinderbüchern festgesetzt.

Neben Ihrer Tätigkeit als Autorin. Welche Hobbies verfolgen Sie? Engagieren Sie sich im Naturschutz? Haben Sie vielleicht eine Lieblings-TV-Serie und hat irgendein Autor Sie dazu inspiriert, mit dem Schreiben zu beginnen?
Ich liebe es, lange Spaziergänge in den Wäldern zu unternehmen und Bäume zu umarmen. Kling das verrückt? Tschuldigung! Darüber hinaus betreibe ich Yoga und ich male sehr gern, auch wenn es nicht besonders gut ist. Zudem habe ich nach langer Zeit wieder mit dem Laufen angefangen.
Ich lasse mich von nahezu allem, was ich lese, inspirieren. Ich versuche immer auf dem Laufenden zu bleiben was die letzten Preisträger und beliebten Bücher auf dem Markt angeht. Eine der besten Geschichten, die ich vor kurzem gelesen habe, ist Transatlantic von Colum McCann. Ich habe dabei aber wirklich keine Ahnung, warum dieser Autor es nicht auf die Bestenliste geschafft hat. Er hätte es meiner Meinung nach wirklich verdient gehabt, zu gewinnen.
Zum Abschluss habe ich noch eine letzte Frage an Sie. Möchten Sie ihren Lesern noch irgendetwas mit auf den Weg geben?
Während ich „Flucht nach Sequoia“ geschrieben habe sind wirklich viele verrückte Dinge in meinem Leben passiert. Es war eine schwierige Zeit. Manchmal frage ich mich, ob die Leser das merken. Letztendlich hoffe ich, dass sie trotzdem das Buch mögen – auch wenn es düster ist.
Vielen Dank für das Interview!
Vielen Dank noch einmal, dass du mir diese Chance gegeben hast. Ich wünsche euch allen eine schöne Lektüre!
© dtv Verlag

Weitere Informationen zum Buch „Flucht nach Sequoia“ erhaltet ihr übrigens auf der offiziellen Homepage des Verlags dtv. Meine Rezension zum Roman könnt ihr darüber hinaus hier nachlesen.

_________________________________________________________________
English Version:
Hello Sarah, thank you for answering some questions for our blog tour to your new book Breathe 2: Resist.
Thanks for having me. I’m excited to connect with German readers!
For all readers who do not now you yet. Would you please introduce yourself in a few words?
I’m Sarah Crossan, the writer of THE WEIGHT OF WATER, BREATHE, AND RESIST. I am Irish but live in England with my family. I like green tea!
In Breathe you showed us a very realistic and horrific future scenario where fresh air is very rare and only rich people have got the possibility to buy some extra oxygen. Why did you choose such a dark future scenario and how did you create it so realistic?
I think we all worry about what will become of humanity in years to come and dystopia grabs our fears and runs with them. Ultimately we are afraid to die out as a species and a lot of dystopia presents this as a possibility. I chose a world where oxygen is limited because I have serious concerns about the population booming and how we will manage to find farmland to feed everyone. I guess we will have to cut down forests.
Breathe 2: Resist is the second book oft he Breathe series. How many other books are planned and will you show us a solution how to save the planet?
I’m afraid I don’t know how to save the planet, so I couldn’t write that, but my characters find ways to survive. RESIST is the conclusion to this series.
Which of your book characters do you like the most and why? Is there a character you identify yourself the most with?
In BREATHE I felt very in tune with Bea – she is modest and afraid but finally finds her voice. In RESIST, I connected better with Alina. She is strong character from the outset but here we see how much she truly cares for others. I don’t feel that either of these characters are like me, but I do feel I understand them very well.
In the first Breathe book you often mention „The Switch“. It is just a word with no further explanation. Will you uncover the mystery behind this event which is responsible for the world in „Breathe“?
In BREATHE I reveal that The Switch is a time when the oxygen on the planet plummeted due to aggressive farming and tree logging. It’s as simple as that. I never go into too much detail. I wonder whether there’s a prequel in it!
Which other projects do you have at the moment? Would you like to say some words about them?
All I can say is that I am working on a middle grade novel and after that I’ll be doing another teen book. Both these books are contemporary realist novels. I’m sticking with children’s literature for the moment.
Beside writing. What kind of hobbies do you have? Do you engage yourself in nature protection? Do you have a favorite TV show and does any author did inspire you to start?
I love to take walks in forests and hug trees. Does that sound weird? Sorry! I also practice yoga and I like to paint (although I’m not very good). I’ve started running again after a long time away from it.
I am inspired by almost everything I read. I try to keep up to date with the latest prize winners and popular books. The best novel I have read recently is TRANSATLANTIC by Colum McCann. I have no idea why he didn’t make the Man Booker shortlist. I actually think he should have won.
Closing with a last question to you. Would you like to tell something to your readers?
A lot of crazy things were happening in my life when I wrote RESIST. It was a difficult time. I sometimes wonder if readers could figure that out. I hope they enjoy the book anyway – even if it is dark!  
Thank you a lot for the interview
Thanks again for having me. Happy reading everyone!
Previous [Rezension] Das Buch von den Hobbits (David Day)
Next [Kino-Trailer] Die Kinohighlights 2013 - Monat November
  • Charlyne Semrau

    Ein wirklich interessantes Interview. Ich habe leider noch keines der beiden Bücher lesen können, aber sie stehen auf meiner Wunschliste sehr weit oben.
    Liebe Grüße
    Charly

  • Dann wird es aber wirklich Zeit dass du die Bücher einmal liest! 🙂