[Rezension] Der Heckenritter I. Eine Geschichte aus den Sieben Königreichen (George R. R. Martin)


Ein Jahrhundert vor den Ereignissen, die in der epischen Romanserie „Das Lied von Eis und Feuer“ des New-York-Times-Bestsellerautors George R. R. Martin beschrieben werden, spielen die Ereignisse dieser Graphic Novel. Diese fantastisch aufgemachte Comic-Geschichte basiert auf George R. R. Martins Kurzgeschichte „Der Heckenritter“ und ist die Vorgeschichte zu „Game of Thrones“.

© Cover: Panini Comics

Titel: Der Heckenritter I. Eine Geschichte aus den Sieben Königreichen

Autoren:  George R. R. Martin
Verlag: Panini Comics
Erscheinungsdatum: 19.02.2013
ISBN: 978-3862015320
Preis: 16,95 Euro
Format & Umfang: Softcover, 160 Seiten
Reihe:1/2
Wertung: 4/5 Punkte

Kaufen bei:

Der Heckenritter I. Eine Geschichte aus den Sieben Königreichen von George R. R. Martin, ist eine Graphic-Novel, die auf der Kurzgeschichte „Der Heckenritter“, ebenfalls von George R. R. Martin, basiert und im September 2013 zusammen mit zwei weiteren Kurzgeschichten als Roman „Der Heckenritter von Westeros. Das Urteil der Sieben“ im Penhaligon Verlag erscheint.
Die Graphic-Novel (erschienen bei Panini Comics) erzählt die erste Kurzgeschichte von aktuell drei Stück, welche allesamt von dem Heckenritter Ser Duncan und seinem Knappen Ei (engl. Egg) handeln.

Diese Graphic-Novel entführt den Leser in die Welt Westeros, welche bereits aus dem Fantasy-Epos „Das Lied von Eis und Feuer“ bekannt ist. Allerdings schildert diese Geschichte einige Ereignisse, die sich rund 100 Jahre vor dem Epos ereignen. Dabei lernt man den ehemaligen Knappen Dunk besser kennen, welcher sich nach dem Tod seines Lehrmeisters dazu entschließt, sich selbst zum Ritter zu ernennen und am Turnier in Aschfurt teilzunehmen, um Ruhm und Ehre zu erlangen. Wie sich aber herausstellen wird, ist das Leben eines Ritters doch nicht ganz so einfach, wodurch der noch junge, unerfahrene aber sehr große und kräftige Dunk seine Grenzen aufgezeigt bekommen wird. Bei diesem Abenteuer lernt er seinen zukünftigen Knappen Ei kennen, welcher nicht der ist der er zu sein vorgibt. Ein sehr unterhaltsames Abenteuer für die Beiden beginnt.

Gleich zu Beginn der Lektüre fällt dabei der unglaublich gelungene und sehr detaillierte Zeichenstil auf, der meiner Meinung nach den Flair und die Stimmung des Mittelalters hervorragend einfängt und wiedergibt, wodurch man sich sofort in diese Zeit zurückversetzen kann. Die Zeichnungen der Charaktere wirken plausibel, die Mimik ist gut zu erkennen und alles in allem wirkt die Geschichte dadurch sehr realitätsnah.

Darüber hinaus ist es hier sehr gut gelungen, die Buchvorlage in ein Comicformat zu bringen. Erst vor Kurzem hatte ich die Kurzgeschichte gelesen und konnte mich, dank des Comics, noch einmal in diese hineinversetzen und musste feststellen, dass ich mir viele Schilderungen und Charaktere genau so vorgestellt habe, was für die gelungene Arbeit derAutoren und Illustrierer spricht.

Die Geschichte kann nicht nur mit viel Witz punkten sondern überzeugt auch mit detailverliebten Zeichnungen der Charaktere und Kampfhandlungen, die den Leser geradezu in ihren Bann ziehen und man nur so über die Seiten fliegt. Eine absolut gelungene Graphic-Novel und eine hervorragende Umsetzung der Romanvorlage, die viel wissenswertes über die Welt von Westeros erzählt und ein Muss für jeden Game of Thrones Fan ist.

Reiheninfo:
1.  Der Heckenritter I
2.  Der Heckenritter II

Meine Rezension zum Roman „Der Heckenritter von Westeros. Das Urteil der Sieben“, welcher alle drei bisher erschienenen Kurzgeschichten rund um Dunk & Egg erzählt, ist hier zu finden (Auf das Buchcover klicken).

Der Klappentext und das Buchcover stammen vom Panini Comics. Vielen herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar.