Tutorial // Disqus als neue Diskussionplattform für Blogger & Co.


 Dem einen oder anderen von euch mag es vielleicht schon einmal aufgefallen sein das ich im Vergleich zu vielen anderen Bloggern, die den Blogger Dienst (Blogspot) von Google benutzen ein anderes Kommentarformular verwende und zwar handelt es sich dabei um den Webdienst Disqus. Dieser bietet wie ich finde viele nützliche Funktionen, wie das Sortieren der Kommentare nach Bewertung oder nach dem Alter, das Hinzufügen von Links im den Kommentar selbst (die auch aufgerufen und nicht mühsam kopiert werden müssen), da Bewerten einzelner Kommentare oder Beiträge und viele weitere Funktionen.
Zunächst möchte ich euch erklären, wie ihr diesen Dienst auf Blogger installiert bevor ich euch interessante Funktionen näher erläutere und abschließend nützliche Tools vorstelle, die euren Blog bereichern können. Ich hoffe sehr, das ihr mit diesem Tutorial etwas anfangen könnt und sich der eine oder andere von euch von den Vorteilen von Disqus überzeugen lässt. Für Anregungen, Feedback o.ä. benutzt bitte die Kommentare 🙂

1. Installation von Disqus auf Blogger.com


Bevor man Disqus überhaupt nutzen kann, muss man sich kostenfrei auf der Homepage www.disqus.com registrieren. Dies dauert keine fünf Minuten und ist wie erwähnt völlig umsonst. Die Registrierung könnt ihr bequem manuell machen, indem ihr euren Namen und eure Mailadresse angebt oder ihr benutzt, was noch einfacher ist, einen Connect zu Facebook, Google+ oder Twitter. Ihr könnt später auch weitere soziale Netzwerke hinzufügen, damit man bei eurem Profil von Disqus sehen kann, wo ihr noch so vertreten seid.
Nach dem erfolgreichen Registrieren geht ihr nun auf die folgende Seite und wählt dort eure entsprechende Blogging-Plattform aus, in diesem Fall Blogger selbst.
Auswahl der von euch verwendeten Blogging-Plattform
Screenshot disqus.com

Wenn ihr auf das Blogger-Logo geklickt habt, kommt ihr auf folgende Seite: http://euernick.disqus.com/admin/blogger/ und folgt dann die folgenden beiden Schritte aus:

Screenshot disqus.com
1.1 Disqus auf eurem Blog installieren
Screenshot disqus.com
Als allererstes müsst ihr euren Blog auswählen. Falls ihr nur einen betreibt, wählt ihr diesen aus. Der zu wählende Titel ist hingegen relativ egal, da er auf eurem Blog nicht angezeigt wird. Er dient euch aber zur Orientierung, damit ihr wisst, welches Widget für eure Kommentare verantwortlich ist.
Ich habe das Widget unter meine Blogposts im Blogger-Layout gezogen. Dies solltet ihr auch so handhaben.
Screenshot blogger.com
Nun ist Disqus auf eurem Blog installiert und einsatzbereit.
1.2 Die alten Kommentare integrieren
Als nächstes solltet ihr die alten Kommentare eures Blogs in Disqus importieren, damit ihr weiterhin die bereits vorhandenen Kommentare einsehen könnt. Das importieren erledigt ihr über die folgende Seite:
http://euernick.disqus.com/admin/discussions/import/platform/blogger/
Das Importieren kann einmalig bis zu 24 Stunden dauern, danach sind aber alle alten Kommentare integriert, während bereits neue verfasst werden können. So könnt ihr weiterhin eure Diskussionen aufrecht erhalten.
Screenshot disqus.com
Um die Kommentare zu importieren, klickt ihr zunächst auf Blogger und im Anschluss auf Import comments from Blogger. Zusätzlich solltet ihr auf bei Sync New Comments diese Funktion einschalten, damit beide Plattformen, Blogger und Disqus, auf dem aktuellen Stand bleiben, sodass ihr, falls ihr Disqus nicht mehr verwenden wollt, trotzdem alle Kommentare beibehalten könnt oder im Blogger Admin Panel unter Kommentare diese einsehen wollt.

Somit habt ihr Disqus erfolgreich installiert und alle alten Kommentare integriert. Falls ihr zu diesem Abschnitt Fragen haben solltet, einfach den Beitrag kommentieren.

2. Nützliche Funktionen von Disqus


In diesem Abschnitt möchte euch einige der zahlreichen nützlichen Funktionen von Disqus näher vorstellen, damit ihr den Mehrwert dieser Plattform erahnen könnt.
Am Ende jedes Beitrags ist nun die neuinstallierte Disqus-Oberfläche zu sehen, welche ungefähr so aussehen sollte.

Screenshot disqus.com

Zunächst seht ihr oben links die Anzahl bisher abgegebener Kommentare. Oben rechts könnt ihr die geführte Diskussion und den Beitrag selbst bewerten, indem ihr auf den Stern klickt.
Darunter ist, falls ihr eingeloggt seid, euer Profilbild zu sehen und daneben könnt ihr einen Kommentar zum aktuellen Beitrag erstellen.
Darunter seht ihr nun mehrere Menüpunkte. Diese stelle ich euch etwas näher vor:

2.1 Kommentare sortieren
Ihr könnt die zu einem Beitrag abgegebenen Kommentare sortieren, indem ihr auf den linken Menüpunkt klickt. Dort erscheint ein Drop-Down Menü mit den folgenden Punkten:
– Bestes: Sortiert die Kommentare nach ihrer Bewertung
– Neustes: Die zuletzt abgegebenen Kommentare werden als erstes angezeigt
– Ältestes: Die zuerst abgegebenen Kommentare werden zuerst angezeigt

2.2 Gemeinschaft

Screenshot disqus.com

Unter dem Menüpunkt Gemeinschaft könnt ihr die aktuellen Top-Diskussionen und Kommentatoren des jeweiligen Blogs ansehen. Sehr informativ.

2.3 Mein Disqus

Screenshot disqus.com
Unter dem Punkt Mein Disqus könnt ihr sehen, ob es zu einer Diskussion neue Antworten gibt, sodass ihr schneller zurück im Geschehen sein könnt.
2.4 Teilen
Über den Punkt Teilen könnt ihr den aktuellen Beitrag auf Facebook oder Twitter teilen, um auf den Inhalt und die Kommentare aufmerksam zu machen.
 
2.5 Kommentare bewerten
Unter jedem einzelnen Kommentar habt ihr zwei Pfeile. Einer zeigt nach oben, der andere nach unten. Wenn euch die Meinung des Kommentators gefallen habt, könnt ihr das kundtun, indem ihr „Gefällt-mir“ oder eben „Gefällt-mir nicht“ klickt. So sieht man, welche Meinung aktuell besonders angesagt ist.
2.6 Links in Beiträgen anklicken
Im normalen Kommentarformular von Blogger könnt ihr zwar Links einfügen, diese kann man dann aber leider nicht anklicken sondern muss sie erst kopieren um diese dann aufrufen zu können. Disqus macht das einfacher, da man diese in den Kommentaren direkt anklicken kann.
2.7 Eigenes Nutzerprofil
 Jeder Nutzer, der sich auf Disqus registriert hat, hat ein eigenes öffentliches Nutzerprofil (hier ist meins). Dort kann man alle erstellten Kommentare abrufen, die Plattformübergreifend erstellt worden sind, sei es auf blogger, wordpress oder einer weiteren Homepage. Solange die jeweilige Homepage Disqus installiert hat, läuft die Diskussion mit einem einzigen Nutzerprofil!
Zusätzlich kann man seine Freunde adden und ihnen folgen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, worüber sie im Moment so diskutieren. So kann man auch auf neue Theman aufmerksam werden.
 
2.8 Ausführliche Statistiken
Über einen Unterpunkt auf der Homepage www.disqus.com könnt ihr euch relativ umfangreiche Statistiken ansehen. So erhaltet ihr einen Überblick über die Anzahl der Kommentare pro Tag, die Schwankungen und die abgegebenen Votings. Eine nette Spielerei.
Screenshot disqus.com
Falls ihr weitere Fragen zu den Funktionen von Disqus habt, stellt diese bitte in den Kommentaren!
3. Disqus Widgets für den Blog

Zum Abschluss dieses Tutorials möchte ich euch noch kleinere Widgets vorstellen, die ich vor Kurzem auf Blogger Widgets entdeckt habe. Diese sind sehr nützlich, wenn man Disqus verwendet. So könnt ihr direkt auf eurer Startseite (und natürlich jeder beliebigen Unterseite eures Blogs) ein Widget einbinden, welches euch ermöglicht, die aktuellen Top Kommentatoren, die zuletzt abgegebenen Kommentare und besonders beliebte Diskussionen direkt auf eurer Homepage anzeigen zu lassen, was so aussehen könnte:
Um dieses Widget nutzen zu können, müsst ihr natürlich Disqus installiert haben.
Wenn ihr das habt, folgt ihr den folgenden Schritten: Klickt auf
Layout –> Gadget hinzufügen –> HTML/Javascript
Dort fügt ihr den folgenden Quellcode ein:
<script type=“text/javascript“ src=“http://euernick.disqus.com/combination_widget.js?num_items=3&hide_mods=1&color=grey&default_tab=recent&excerpt_length=20″></script>
– Euernick steht dabei für euren disqus.com Nicknamen.
– Die 3 steht für die Anzahl anzuzeigender Inhalte, also hier die Top 3 Kommentatoren etc.
– Grey bezeichnet die Hintergrundfarbe. Diese könnt ihr natürlich auch nach euren Wünschen anpassen.
Nun zieht ihr das Widget nur noch an die Stelle, wo ihr es auf eurem Blog gern angezeigt hättet und geht abschließend auf Layout speichern. Fertig!
So, das war nun mein Tutorial zu der Diskussionsplattform Disqus. Ich hoffe sehr, dass es euch gefallen hat und ich euch nützliche Tipps geben konnte?! Über Feedback freue ich mich natürlich sehr!
  • horrorbiene

    Wenn du schon so ein Tutoial machst: Sag mir mal bitte, wieso ich bei Discus eigentlich keinen Avatar habe! Ich habe schon mehrmals versucht meinen Mops hochzuladen oder auf mein Gravatar-Profil zuzugreifen, was ja auch angeboten wird. Beides klappt nicht und ich hasse dieses olle graue Männchen da!!!

  • Also bei mir ist es so das ich einfach auf mein Avatar neben einem Kommentar klicke und dann auf mein Profil weitergeleitet werde. Da steht dann „Profil bearbeiten“ und dann auf Avatar (disqus.com/dashboard/#dsq-profile-avatar). Darüber sollte es eigentlich funktionieren.

    Wenn es nicht klappt dann meld dich nochmal 🙂

  • Das mit deinem Avatar sieht doch schon einmal gut aus. Bei mir steht bei deinem Benutzernamen noch „Horrorbiene“. Wenn ich allerdings bei meinen Profileinstellungen unter „Account“ nachsehe, dann steht bei „Username“ sowas kurioses von wegen „disqus_QE…..“. Meinst du das? Wenn das so ist, dann macht das nichts. Das hat dann keine Auswirkungen 🙂

  • horrorbiene

    Jetzt habe ich meinen Mops, aber komischweise steht nun irgendwo im Profil ein ganz abenteuerlicher Benutzername für mich… eigenartig. Hoffentlich verschwindet das Bild nicht wieder, denn ich habe es nun so gemacht, wie du beschrieben hast – allerdings hatte ich das gefühlte 100 mal vorher auch schon genau so gemacht…