[Rezension] Breathe – Gefangen unter Glas (Sarah Crossan)


Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von »Breathe« kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt…
Quinn, will als Sohn eines ranghohen »Breathe«-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft…
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf…
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles.

Titel: Breathe – Gefangen unter Glas
Autor: Sarah Crossan
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 01.03.2013
ISBN: 978-3423760690
Preis: 16,95 Euro
Format & Umfang: Gebunden, mit Schutzumschlag , 432 Seiten
Reihe:1/2
Wertung: 4/5 Punkte

Kaufen

Sarah Crossan kann mich mit ihrem Roman Breathe – Gefangen unter Glas von Anfang an in ihren Bann ziehen. Mit ihrem einfachen und direkten Schreibstil, ihrem in Breathe verwendeten Setting und den liebevoll gestalteten Charakteren weiß sie, wie man gekonnt eine Geschichte beginnt und den Leser fesselt.
Am Anfang lernt man die drei Hauptcharaktere Alina, Bea und Quinn kennen, welche jeweils einer anderen Gesellschaftsschicht angehören und mit ganz unterschiedlichen Problemen zu kämpfen haben. Dabei kann die gewählte Ich-Perspektive überzeugen, wodurch die Charaktere deutlich realistischer wirken und Sympathien für sich gewinnen können.
Alina gehört den Rebellen an und muss, gezwungen durch einen Diebstahl von Setzlingen, welche sie den Rebellen zur Aufzucht neuer Bäume außerhalb der Kuppel zukommen lassen will, gezwungenermaßen aus der Kuppel fliehen.
Bea gehört den Seconds an, welche die Unterschicht der Gesellschaft der Kuppel darstellt. Sie hat mit starken Einschränkungen aus mangelnen Geldmitteln zu kämpfen, wodurch sie nur begrenzte Mengen Sauerstoff zum Atmen zur Verfügung hat. Durch ihre Freunschaft zu dem Premium Quinn kommt sie dennoch zu einigen Vorteilen, wodurch sie u.a. mit ihm zu einem Campingausflug die Kuppel verlassen kann.
Quinn gehört der Oberschicht, den sogenannten Premiums, an, welche allerlei Privilegien und jede Menge Geld und damit Sauerstoff zur Verfügung haben. Aus diesem Grund kann er Bea auf einen Campingausflug einladen und ihr Sauerstoffrationen schenken.
Aus einem Zufall heraus lernen Quinn und Bea die Rebellin Alina kennen, wodurch die Geschichte ihren Lauf nimmt und die Beiden die Intrigen und die Korruption innerhalb der Kuppel kennenlernen…
Sarah Crossan hat jeden der drei Hauptcharaktere sehr unterschiedlich gestaltet. Zwar sind sie allesamt sehr sympathisch doch ist mir der etwas zu jugendlich gehaltene Sprachstil und die sehr ausschweifende Gefühlsduselei vor allem von Bea negativ aufgefallen, da dies an vielen Stellen zu übertrieben ist. So beschäftigen sich vereinzelte Kapitel von Bea nur mit ihrem inneren Konflikt und der Frage, ob Quinn sie nun mag oder nicht und was sie tun kann, dass er sie mehr mag und letztendlich doch nichts ändert. Diese Kapitel kamen mir irgendwie überflüssig vor, da sie auch zur Story nichts beigetragen haben.
„Menschen sind nun mal so, wie sie sind. Vor allem habgierig. Deshalb konnt’s auch nie so was wie Gleichheit gebn“ – Seite 227
Gut gefallen hat mir hingegen die sehr realistische Story, welche eine durchaus plausible Zukunftsvision offenbart, in welcher die Gesellschaft nach wie vor stark gespalten ist und große Unterschiede zwischen arm und reich existieren und die Welt aufgrund der Eingriffe des Menschen in die Natur nahezu vollständig zerstört wurde und dieser Zustand aufgrund von kapitalistischen Gründen und der Profitgier einiger wenigee Individuen beibehalten werden soll. Da möchte man glatt das heutige System hinterfragen und sich stärker für den Naturschutz stark machen, damit es gar nicht erst so weit kommt!
Darüber hinaus mochte ich die Erzählweise, welche die Geschichte, welche insgesamt in fünft Teile gegliedert ist, aus den unterschiedlichen Perspektiven von Bea, Quinn und Alina erzählt wodurch man ihre Gefühle zueinander und ihre Erlebnisse besser nachvollziehen und verfolgen kann.
Insgesamt ist Breathe – Gefangen unter Glas eine wirklich packende Geschichte, welche sich im Hinblick auf Spannung und Dramatik von Seite zu Seite steigert und in einem tollen Finale, welches auf eine Fortsetzung hoffen lässt, gipfelt. Die vielen kurzen Kapitel, der tolle Sprach- und Schreibstil und die Sprünge in der Erzählung haben mich, trotz ein paar kleinerer Schwächen, regelrecht in ihren Bann gezogen.
Zusätzlich macht das Buch dank des wirklich sehr ansehnlichen Covers auch im Bücherregal eine tolle Figur.

Sarah Crossan hat mit Breathe – Gefangen unter Glas eine wirklich toll erzählte Geschichte geschrieben, welche mit starken Charakteren, einer tollen und spannenden Story und einer Gesellschafts- und Systemkritik trotz kleinerer Schwächen sehr zu überzeugen weiß. Ich bin sehr begeistert und hoffe auf eine Fortsetzung.
Breathe ist auf jeden Fall eine Pflichtlektüre für Dystopie-Fans.

Buchtrailer:

Fragen an die Autorin (Lovelybooks Leserunde):

Frage: Wie viele Kuppeln existieren in der Welt von Breathe? Ist die Kuppel in ihrer Geschichte die einzige oder gibt es weitere?
Antwort: In der Fortsetzung (Resist) wird man herausfinden ob es weitere Kuppeln gibt oder nicht…

Frage:  Wie viele Menschen leben in einer Kuppel?
Antwort:  Mehrere Tausend Menschen leben in einer Kuppel

Frage: Was genau ist der sogenannte Ort „Sequoia“, welcher am Ende des Buches erwähnt wird? Eine normale Stadt, eine andere Kuppel oder etwas ganz anderes?
Antwort: Sequoia ist ein mysteriöser Ort… Soweit die Charaktere wissen ist Sequoia ein Ort, wo sich eine weitere Wiederstandszelle befindet.

Frage: Wie viele Bücher haben Sie für diese Geschichte geplant? Breathe ist das erste, Resist das zweite und wird es ein dirttes Buch geben?
Antwort: Es gibt in der Geschichte zwei Bücher… bis jetzt!

Meine Rezension findet ihr auch auf:

Über eine positive Bewertung freue ich mich natürlich sehr!


Der Klappentext, die Zitate und das Buchcover stammen mit freundlicher Genehmigung vom Deutschen Taschenbuch Verlag.

Previous Fantasy-Lesechallenge 2013
Next [Rezension] Die Legenden der Albae: Die vergessenen Schriften Teil 4 (Markus Heitz)
  • Danke für diese gute Rezension! 🙂
    Mir gefällt deine Sichtweise und wenn ich bisher interessiert war, so bin ich jetzt sehr neugierig! 🙂
    Liebe Grüße,
    Ramona

  • Philip

    Hallo Ramona,

    ich hab für das liebe Feedback zu danken! 🙂 Ich bin sehr gespannt ob du das Buch nun kaufst und wie du es findest! 🙂 Kannst den Link zu deiner Rezi gern hier dann posten! 🙂

  • schöne rezension =). Ich habs mir nun auch bestellt .lg alex

    • Vielen Dank für das Lob!
      Ich hoffe sehr, dass die das Buch gefällt! 🙂

      LG Philip

  • Evy Heart

    Ich hätte mir gewünscht, dass besonders der Naturaspekt mehr hervorgehboen wird. Hier ist meine Rezi 🙂 http://evyswunderkiste.blogspot.de/2014/05/breathe-von-sarah-crossan.html

  • Huhu Evy,
    da muss ich dir Recht geben, dass mit dem Naturaspekt stimmt. Aber wie du so treffend in deinem Fazit schreibst, es ist nun einmal ein Jugendbuch^^ Hätte mir ein bisschen mehr Tiefe durchaus gewünscht.

    LG
    Philip