[Filmreview] TED und Prometheus – Dunkle Zeichen


Gestern habe ich (ja, an einem Samstag…) zwei Klausuren im Bürgerlichen Recht schreiben müssen und war durch das sehr frühe Aufstehen und das Lernen bis in die Nacht am Vortag absolut kaputt weshalb ich mir mal einen kleinen Kinomarathon gegönnt habe.
Die Filme TED und Prometheus – Dunkle Zeichen standen noch auf meiner „To-Watch“ Liste weshalb ich das verknüpft habe und mir beide Filme hintereinander im Kino vor Ort, dem Thega Filmpalast, angesehen habe.
Wie ich die Filme jeweils empfunden habe schreibe ich hier.
TED:
Inhalt:
Ted ist der abgefahrenste Teddybär, der je über die Leinwand flimmerte. Ted kann sprechen, was nicht selten in kräftiges Fluchen ausartet, er säuft, kifft und hurt, was die Bärenhaut so hergibt. Das hat John Bennett (Mark Wahlberg) nun davon, dass er sich nichts sehnlicher gewünscht hat, als dass sein Lieblingsteddybär lebendig werden soll. Jetzt hat er alle Hände voll zu tun, um diesen fellgewordenen Kindheitstraum zu bändigen. (Quelle: amazon.de)
Meine Meinung:
TED, ein Film aus der Schmiede von Family Guy Schöpfer Seth MacFarlane, hat eine sehr sehenswerte, witzige Komödie geschaffen, die mit dreckigen Humor, klasse Gags, tollen Schauspielern und jeder Menge Anspielungen auf Filme, Serien und Marken daher kommt. Zwar ist der Humor nicht ganz so extrem wie in Family Guy da er eher an ein breites Publikum gerichtet ist, aber trotzdem kann der Film jederzeit überzeugen. Er macht einfach Spaß, man ist sehr viel am Lachen womit er sein Ziel absolut erfüllt hat. Auch der „süße“ Teddybär Ted ist einfach stark und haut einen genialen Spruch nach dem anderen raus! Ganz nebenbei, der Donnersong dürfte vermutlich zum Kultsong werden, einfach witzig 🙂

Fazit:
 Ein wirklich sehr gelungener Comedy-Film mit guter Besetzung und sehr viel (dreckigem) Humor. Absolut unterhaltsam und sehenswert!
Trailer: 
 
Prometheus – Dunkle Zeichen:
Inhalt: (Reiche ich nach wenn eine Beschreibung vorliegt)
Meine Meinung:
Prometheus – Dunkle Zeichen stammt aus der Schmiede von Erfolgsregisseur Ridley Scott (Alien, Gladiator, Robin Hood) und ist ein sehr bildgewaltiger Action-Blockbuster. Dieser kann mit sehr ansehnlichen Spezialeffekten auftrumpfen. Leider hat mich dann der Aufpreis für den 3D Film gestört, obwohl sogut wie kein nennenswerter 3D Effekt vorhanden war, mal wieder…
Besonders gut haben mir neben den Effekten die Darsteller gefallen. Vor allem Noomi Rapace als Wissenschaftlerin und Michael Fassbender als menschenähnlicher Roboter konnten mich von ihren Rollen überzeugen.
Leider konnte mich die Geschichte des Films hingegen nicht ganz überzeugen. Der Anfang ist zu schnell abgehandelt, der Auftritt des humanoiden Wesens am Anfang des Films (Warum nimmt er das Virus zu sich und stribt?) verwirrt mich und zu viele Fragen werden gestellt und bleiben leider doch unbeantwortet was mich sehr enttäuscht hat.
Der Film ist ein Prequel zu den alten Alien-Filmen. Da ich keinen dieser Filme bisher gesehen habe kann ich nicht sagen ob einige der Fragen (die ich hier nicht stellen will um nichts zu verraten) aus Prometheus in den Filmen beantwortet werden. Wie Ridley Scott in einem Interview gesagt hat, plant er aber eine Fortsetzung des Films womit für mich die Hoffnung steigt, dass die Fragen geklärt werden und alles einen Sinn ergibt und ich den Film dann doch besser beurteile als ich es aktuell tue…
Fazit:
Ein eher mittelmäßiger Action-Blockbuster der mehr Fragen aufwirft als beantwortet werden. Wer aber für etwas mehr als zwei Stunden einen unterhaltsamen Actionfilm mit sehr guten Effekten und Darstellern sehen will und sich an den offenen Fragen nicht stört oder hofft, dass diese später noch beantwortet werden, ist in diesem Film durchaus gut aufgehoben.
Trailer:

Habt ihr einen der Filme schon gesehen und wie habt ihr den/die gefunden? Ich bin sehr auf eure Meinungen gespannt.