[Rezension] Star Wars The Old Republic: Betrogen


Der Roman Star Wars The Old Republic: Betrogen ist das offizielle Buch zum erschienenen Online-Computerrollenspiel Star Wars The Old Republic.
Die Geschichte in Betrogen spielt einige hundert Jahre vor den uns bekannten Ereignissen der Star Wars Filmsaga Episode 1-6 und beschäftigt sich mit dem Konflikt der Republik gegen das neu erstarkte Sith-Imperium. Nachdem die Jedi-Ritter den Angriff der Sith auf Alderaan erfolgreich zurückschlagen konnten, gelingt den Sith unter der Führung des dunklen Darth Malgus ein verheerender Schlag gegen den Jedi-Tempel im Herzen der Republik auf Coruscant und bringt den Jedi Orden an den Rand seiner Existenz. Einige Jedi verloren bei diesem Angriff Freunde und Lehrmeister und werden dadurch in die Versuchung gebracht, ihren Verlust zu rächen.

Eine dieser Jedi-Ritter ist Aryn Leneer, welche ihren Meister Ven Zallow verloren hat. Um ihn zu rächen, benötigt sie die Hilfe ihres alten Freundes Zeerid Korr, um auf den als Sperrgebiet erkläreten Planeten Coruscant zu gelangen. Eine gefährliche Reise und viele außergewönliche Ereignisse warten auf die beiden Freunde. Werden beide diese Unternehmung lebend überstehen?
Eine bessere Promotionaktion für ein Computerspiel wie Star Wars The Old Republic es aufgezogen hat, kann man es glaub ich kaum angehen. Neben zahlreichen sehr ansehnlichen Videos folgt nun auch ein Roman, welcher einem zum Kauf des Spiels verleiten soll. Der Autor von Betrogen, Paul S. Kemp, hat es zumindest geschafft, eine absolut gelungene Star Wars Geschichte zu erzählen, welche drei ganz unterschiedliche Handlungsstränge und Charaktere miteinander vereint und gekonnt zu einem gelungenen Finale führt. Dabei kann ich mich in die von Kemp geschilderte Star Wars Welt sehr gut hineinversetzen und bin überrascht, zu welchen Charakterzügen die einzelnen Protagonisten in der Lage sind. Die Jedi sind zu Zorn und Rache fähig während ein Sith Krieger Mitgefühl zeigt. Dies macht die Protagonisten durchaus plausibel und in gewisser Weise auch menschlicher als stumpfe Krieger, welche sich strikt an ihren Kodex halten.
Ich bin mit diesem Roman insgesamt auf jeden Fall rundum zufrieden, er macht Spaß, die Charaktere gefallen mir nur leider gibt es von Kemp keinen zweiten Roman, welcher in der alten Republik spielt. Die Romane Eine unheilvolle Allianz von Sean Williams und Revan von Drew Karpyshyn werde ich mir bei Gelegenheit aber einmal ansehen.
Betrogen von Paul S. Kemp kann ich zumindest jedem Star Wars und SciFi Fan sehr empfehlen.
Das Einleitungsvideo zum Roman und zu Star Wars The Old Republic gibt es hier:

Previous *Update*: Neue Informationen zum Erscheinungsdatum von Elbensturm vonFrank Rehfeld
Next Interview mit Markus Heitz
  • Philip

    Danke für den Hinweis, war mir da jetzt nicht mehr ganz so sicher wie lange das her war. Deine Videoreview zum Buch fand ich ganz nett

  • Nur eine kleine Korrektur: TOR spielt nicht einige hundert, sondern etwa 3600 Jahre vor Yavin. Mir hat der Roman auch gut gefallen, gerade die Parrallelen zwischen Darth Malgus und Aryn sind gekonnt dargestellt.
    Btw. meine eigene Rezension ist schon eine Weile auf meinem Blog zu sehen, falls du auch an anderer Leute Meinung interessiert bist.